Image Image Image Image Image Image Image Image Image

08 Okt

By

6. Leadership-Talk mit Oberstaatsanwältin Martina Spicker

8. Oktober 2019 | By |

Im Rahmen unseres 6. Leadership Talks konnten am Freitag, den 27.09.2019, Mitglieder und Gäste in einem persönlichen Gespräch mit Oberstaatsanwältin Martina Spicker einen Blick in den Alltag der Brandenburger Justiz werfen. Denn, obgleich die Justiz in vielen Bereichen unseres Lebens Entscheidungen trifft, ist konkretes Wissen über die Arbeitsweise und den Zustand dieser Institution zumeist wenig verbreitet.

Schon bei der gemeinsamen Zugfahrt von Potsdam nach Brandenburg an der Havel ergaben sich angeregte Gespräche. Bei einem von Frau Spicker ortskundig geführten Spaziergang ging es über das Archäologische Landesmuseum im Pauli Kloster, hin zur Sankt Katharinenkirche und vorbei am Sitz der Generalstaatsanwaltschaft Brandenburg zu unserem Gesprächsort, dem idyllisch am Wasser gelegenen Restaurant An der Dominsel. 

Die Teilnehmenden stellten sich kurz vor und erzählten dabei von Ihren eigenen Erfahrungen mit dem Justizapparat in Brandenburg. Beispielhaft vielfältig klangen dabei die Berührungspunkte eines ehemaligen Leiters einer Drogenrehabilitationseinrichtung. Aber auch die anderen Teilnehmenden, darunter ein ehemaliger Schulleiter, eine katholische Universitätsseelsorgerin und ein Vertreter des Paritätischen Brandenburg, machten jeweils ihre Sicht auf das System deutlich. 

Im Anschluss stellte Frau Spicker die Rolle, die Aufgaben und die Rahmenbedingungen ihres Arbeitsbereichs vor. Die 14 Oberstaatsanwälte sind dabei mit sehr vielfältigen Themen konfrontiert, denn durch Ihre Hände gehen alle Fälle, die beim Oberlandesgericht entschieden werden. Gemeinsam mit ca. 1000 Richtern und ca. 240 Staatsanwälten müssen alle ein hohes Arbeitspensum bewältigen. Da viele Jahre lang kaum Neueinstellungen erfolgten, liegt auch hier – ähnlich wie in anderen Bereichen der öffentlichen Verwaltung – der Altersdurchschnitt über 50. Inzwischen wurden jedoch erste junge Kolleg*Innen eingestellt, was unter anderem auch für eine andere und von Frau Spicker als positiv empfundene Atmosphäre im Amt sorgt. Diese Veränderungen werden sich in der Zukunft noch deutlicher bemerkbar machen. 

Bei einer angeregten Diskussion zu verschiedenen Aspekten der Arbeit von Oberstaatsanwälten zeigte sich bei allen Anwesenden die Sorge darum, dass das Vertrauen in den Staatsapparat und insbesondere das für unsere Demokratie so wichtige Justizsystem bei einem Teil der Bevölkerung zu schwinden scheint. Für die nächste Zukunft ist es also eine der wichtigen Aufgaben, dass dieses Vertrauen wieder gestärkt wird. Darüber hinaus müssen die Strukturen und Rahmenbedingungen weiter an die Aufgaben der Zukunft angepasst werden. Der anstehende Generationenwechsel kann dabei als Chance für Veränderungen genutzt werden. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Spicker für Ihre Zeit und Ihre Bereitschaft, uns diese spannenden Einblicke in ihren Arbeitsbereich zu gewähren!