Image Image Image Image Image Image Image Image Image

08 Mrz

By

Unser Vorbild: Leadership Berlin – Netzwerk Verantwortung e.V.

8. März 2016 | By |

5 Jahre gesellschaftliche Verantwortung in Berlin

Der gemeinnützige Verein Leadership Berlin – Netzwerk Verantwortung e.V. wurde 2011 gegründet und führt bereits im fünften Jahr das Collaborative Leadership Programm für Führungskräfte aus dem privawirtschaftlichen, öffentlichen und Non-Profit-Sektor durch.

118 Mitglieder, davon 107 natürliche und elf institutionelle Mitglieder, gestalten den Verein aktiv mit und setzen sich mit den Herausforderungen der Berliner Stadtgesellschaft auseinander. Geschäftsführer ist Bernhard Heider, der den Verein auf den Weg gebracht und Führungskräfte aus allen Bereichen der Gesellschaft für das Engagement jenseits formaler Zuständigkeiten begeistern konnte.

Leadership Berlin steht auf drei Säulen: den Programmen, den Projekten und dem Mitgliedernetzwerk. Alle drei Säulen wurden in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut und weiterentwickelt.

Zu den Programmen zählt mäßgeblich das jährliche Collaborative Leadership Programm, das eine Gruppe von 36 Führungskräften für acht über das Jahr verteilte Programmtage zusammenbringt und mithilfe der Methode der Learning Journey in Führungskompetenzen schult. Wesentliches Merkmal ist hierbei, dass sich die Gruppe zu gleichen Teilen aus Vertreter*innen des privatwirtschaftlichen, öffentlichen und Non-Profit-Bereichs zusammensetzt. Die Programmtage finden an den unterschiedlichsten Orten Berlins statt und beziehen Gesprächspartner*innen in einen Austausch auf Augenhöhe mit ein.

Aus den Programmen heraus werden immer wieder konkrete Projekte angestoßen, die an aktuellen Problemlagen ansetzen und Veränderungen anstoßen. So findet regelmäßig die Gesprächsrunde „Das Leben draußen“ statt, in der sich Inhaftierte der JVA Moabit mit unterschiedlichen Führungskräften aus dem Leadership-Netzwerk austauschen. Das Projekt wird ehrenamtlich von ehemaligen Teilnehmenden des Programms organisiert. Unter dem Dach des Vereins läuft auch das Projekt „meet2respect“, in dem gemeinsame Unterrichtsbesuche von Tandems aus Imamen und Rabbinern oder Pfarrern und Imamen für Respekt und Toleranz durchgeführt werden sowie Begegnungen von LGBTI-Vertreter*innen mit Moscheegemeinden. Angestoßen von Leadership Berlin wurden außerdem die beiden Chöre „Der Straßenchor“ und „Der Begegnungschor“, in denen jeweils Obdachlose bzw. geflüchtete Menschen mit Berliner*innen singen.

Die dritte Säule des Vereins ist das Leadership-Vereins-Netzwerk, das durch monatliche „First Monday“-Veranstaltungen, einen regelmäßigen Newsletter, Mitgliederversammlungen, Einzelprogrammtage und Exkursionen verschiedene Möglichkeiten zum gegenseitien Kennenlernen und Austausch bietet.

Leadership Berlin hinterlässt eindrucksvoll Spuren in der Stadtgesellschaft und trägt zur Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen bei. Neben den direkt verwirklichten Projekten werden durch die Teilnahme am Programm oder andere Inspirationen und Anstöße aus dem Verein immer wieder fruchtbare Ideen entwickelt und Erfolgsgeschichten gestartet.

Mit Leadership Berlin haben wir ein großes Vorbild, dem wir mit einem eigenen und speziell auf Brandenburg ausgerichteten Profil in seinem Erfolg nacheifern möchten.